Kinderzahnheilkunde

Bei Kindern ist die Zahngesundheit für die natürliche Entwicklung äußerst wichtig. Wir empfehlen generell, den ersten Zahnarztbesuch ab dem vollendeten ersten Lebensjahr wahrzunehmen. Im Zentrum unserer Vorsorgemaßnahmen stehen die Beratung der Eltern und Aufklärung über die Folgen schädlicher Angewohnheiten.

kinderzahnheilkunde

Kinderprophylaxe

Die ersten Lebensjahre sind für eine gesunde Entwicklung des Gebisses ausschlaggebend. Milchzähne sind genauso wichtig wie bleibende Zähne, nicht nur für die Kau- und Sprachfunktion, sondern als Platzhalter für bleibende Zähne. Ein zu früher Verlust der Milchzähne kann später im bleibenden Gebiss zu starken Zahnfehlstellungen führen.

Damit die eigenen Zähne ein Leben lang erhalten bleiben, ist die richtige Pflege entscheidend. Durch Individualprophylaxe-Leistungen werden regelmäßige Kontrollen und notwendige Eingriffe zur Erhaltung der natürlichen Zahngesundheit Ihres Kindes gewährleistet. Nach dem 6. Lebensjahr empfiehlt sich eine Versiegelung der bleibenden Backenzähne. Diese prophylaktische Behandlung wird von den Krankenkassen getragen und bietet optimalen Schutz.

Zahnarztangst bei Kindern

Viele Kinder haben Angst vor dem Zahnarzt (bei Erwachsenen heißt das “Angstpatienten”). Für unsere kleinen Patienten nehmen wir uns viel Zeit und bauen behutsam und nachhaltig Vertrauen auf. Die Instrumente und die Behandlung werden dem Kind genau erklärt, damit es weiß, was geschieht. Sollte dennoch ein Kind zu ängstlich sein, besteht die Möglichkeit einer Behandlung unter Narkose.

Kinder in Vollnarkose

Eine Behandlung in Vollnarkose bei Kindern wird niemals leichtfertig angewendet. Sie kann aber durchaus notwendig werden, wenn z.B. beim Kind eine körperliche oder geistige Behinderung vorliegt oder eine bestimmte Vorerkrankung besteht.

zahn

Tipps für Eltern

  • Gehen Sie regelmäßig (ab dem ersten Lebensjahr) mit Ihrem Kind zur Kontrolluntersuchung
  • Vermeiden Sie süße Getränke und langes Nuckeln
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind an den Termin möglichst ausgeruht ist
  • Versuchen Sie, Ihr Kind in Bezug auf den Zahnarztbesuch nicht unter Druck zu setzen
  • Vermeiden Sie negative Formulierungen
  • Haben Sie Verständnis für die Angst Ihres Kindes
  • Halten Sie eine kleine Belohnung nach der Behandlung bereit
Wünschen Sie vorab Informationen, wie Sie Ihr Kind auf eine Zahnbehandlung vorbereiten können?

Wir beraten Sie gerne nähergehend in unserer Praxis in Winsen (Luhe). Vereinbaren Sie unter 04171 – 60 40 60 einen Termin. Zahnärztin Dr. Britta Sander steht Ihnen gerne hilfreich zur Seite.